Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg

Gedenken für den Widerstand und die Opfer der NS-Gewaltherrschaft

Hier finden Sie Rede-, Bild- und Musikbeiträge einer virtuellen Gedenkstunde, die dem Widerstand und den Opfern nationalsozialistischer Verfolgung gewidmet sind. Coronabedingt findet erstmalig seit Jahrzehnten keine traditionelle Veranstaltung am Volkstrauertag in der KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg statt. Das alternativ geplante Konzert des Ensembles Opus 45 „Den Nazis eine schallende Ohrfeige versetzen“ im Stadthaus musste auf das Frühjahr 2021 verschoben werden. Einzelpersonen wurde ein individuelles Gedenken vor der Gedenkstätte und dieses virtuelle Gedenken ermöglicht.

Kränze

Begrüßung

Elke Reuther begrüßt stellvertretend für den Vorstand des DZOK. Sie erläutert die Form des diesjährigen Gedenkens und erklärt, worauf es dem Verein besonders ankommt. Dabei geht sie auch auf die Bedeutung des historischen Orts, die emotionale Dimension des Gedenkens und aktuelle Bezüge ein.

Begrüßung

Gedenkrede

DZOK-Leiterin Dr. Nicola Wenge würdigt in ihrer Rede jene Menschen, die sich gegen die Nationalsozialisten stellten und für ihre Überzeugungen im KZ Oberer Kuhberg und an anderen Unrechtsorten einen hohen Preis zahlen mussten. Von biografischen Beispielen ausgehend, weitet sie den Blick auf Verfolgung und Widerstand 1933 – 1945 in Württemberg und schlussfolgert, was heute von den Geschehnissen bleibt.

Gedenkrede

Das Moorsoldatenlied

Die Ulmer Musiker Markus Munzer-Dorn und Walter Spira spielen das Moorsoldatenlied, das traditioneller Weise bei der Gedenkstunde gesungen wird. Es wurde 1933 von Häftlingen des Konzentrationslagers Börgermoor bei Papenburg im Emsland geschaffen. In diesem Lager wurden ebenfalls vorwiegend politische Gegner des Nazi-Regimes gefangen gehalten.

Notenblatt

Das Moorsoldatenlied zum Anhören

Wir bedanken uns bei den Musikern, bei der popbastion.ulm und bei dem Produzenten Daniel Konold, Werkall Studio Ulm.

Dank und Spendenaufruf

Martin König dankt im Namen des Vorstands allen, die sich für die diesjährige Gedenkfeier engagiert haben und bittet um weitere Unterstützung und Spenden für die Arbeit des DZOK, auch und gerade in Coronazeiten.

Dank und Spendenaufruf

Bilder des Gedenkens

Von 11 - 12.30 Uhr gab es für Einzelbesucher die Möglichkeit, sich vor der KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg in ein Gedenkbuch einzutragen. Auch Kränze und Blumen wurden abgegeben. Sie finden hier einige fotografische Impressionen.

Impressionen