Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg

Selbstverständnis & Ziele des Vereins

Das Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg Ulm e.V. (kurz DZOK) wird von einem Verein getragen, der 1977 auf Initiative überlebender KZ-Häftlinge gegründet wurde und heute etwa 400 Mitglieder zählt. Der Verein versteht sich als Forum für alle, die sich kritisch mit dem Nationalsozialismus und seinen Auswirkungen auf die Gegenwart auseinandersetzen wollen.

Ziele

  • Ehrung der Opfer des Nationalsozialismus
  • Hilfe für im Nationalsozialismus politisch, rassisch oder religiös Verfolgte sowie Pflege des Andenkens an sie; Unterstützung familienbiographischer Recherchen von Angehörigen
  • Wissenschaftliche Erforschung und Darstellung der Geschichte des Widerstandes gegen das Nazi-Regime (insbesondere in Baden-Württemberg)
  • Förderung und Erweiterung des Wissens, insbesondere der Jugend, um die Entstehung des Nationalsozialismus

Weitere Informationen finden Sie in unserer Satzung.

  • Zusammenarbeit mit Einrichtungen und Organisationen im In- und Ausland, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen
  • Diese Aufgaben und Ziele finden in der Einrichtung und der Unterhaltung eines Dokumentationszentrums ihren Ausdruck. Hierzu sollen auch gehören: Die Verbreitung und Anwendung der gewonnenen Forschungsergebnisse durch alle hierfür geeignet erscheinenden Maßnahmen, insbesondere durch die Gestaltung von Ausstellungen, durch Verbreitung von Informationsmaterial, Vorträge und andere geeignete Maßnahmen.