Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg

Allgemeines

Die Arbeit des Dokumentationszentrums Oberer Kuhberg basiert auf zwei Säulen: der Gedenkstätte im Fort Oberer Kuhberg am südwestlichen Stadtrand und dem Informations-, Forschungs- und Bildungszentrum in der Büchsengasse 13 inmitten der Ulmer Innenstadt, wo sich auch die Bibliothek und das Archiv sowie die Büroräume der Mitarbeiter/innen befinden. Außerdem werden hier Besucher/innen betreut, Anfragen beantwortet, Publikationen vorbereitet und verkauft, kleinere Ausstellungen gezeigt und Veranstaltungen zu historischen und aktuellen politischen Themen durchgeführt.

Büroräume in der Büchsengasse

Büroräume in der Büchsengasse

Archiv und Bibliothek des Dokumentationszentrums sind montags bis donnerstags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr, sowie freitags von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr für Sie geöffnet. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Anfragen für das Archiv oder die Bibliothek bitte an folgende E-Mail-Adresse: info@dzok-ulm.de

Archiv

Das Archiv des DZOK umfasst eine breit angelegte Sammlung zu den frühen Konzentrationslagern in Württemberg und zur NS-Zeit in der Region, darunter ca. 5.000 Fotos. Ein zentraler Sammlungsschwerpunkt liegt auf privaten Nachlässen und Zeitzeugenberichten.

Die Archivalien können – sofern sie keiner Sperrfrist unterliegen – nach vorheriger Anmeldung eingesehen werden. Mehr dazu.

Archiv des DZOK

Bibliothek

Die Bibliothek umfasst etwa 5.500 Titel zur allgemeinen, regionalen und lokalen NS-Geschichte sowie zum Umgang mit dem Nationalsozialismus nach 1945, zu Didaktik und Rechtsextremismus. Sie bildet somit eine Spezialbibliothek zur Vor-, Verlaufs- und Nachgeschichte des Nationalsozialismus in der Region und steht der Öffentlichkeit zur Verfügung. Mehr dazu.

Bibliothek des DZOK

Veranstaltungsort und Diskussionszentrum

Das DZOK ist eine Stätte intensiven zivilgesellschaftlichen Austausches und lebhafter Diskussion. Es gehört dabei elementar zum Selbstverständnis, die Lehren aus der NS-Zeit kritisch und gegenwartsbezogen zu diskutieren und unterschiedliche Zugänge zum Thema aufzugreifen. Ziel ist es, vor der Negativfolie des Nationalsozialismus für Menschenrechtsverletzungen heute zu sensibilisieren. Entsprechend breit angelegt ist das Veranstaltungsprogramm zu historischen Themen und aktuellen politischen Fragestellungen. Viele der ca. 50 Veranstaltungen im Jahr werden in Kooperation mit städtischen und regionalen Partnern angeboten.

Veranstaltungsort und Diskussionszentrum

Wissenschaftliche Arbeit

Die wissenschaftliche Grundlagenarbeit ist unerlässlicher Bestandteil der Gedenkstättenarbeit. Dazu gehören die Sicherung und Auswertung historischer Dokumente und anderer Informationsquellen ebenso wie die Aufbereitung von Forschungsergebnissen für die Öffentlichkeit in Form von Publikationen, Vorträgen, Online-Datenbanken und Ausstellungen. Die historisch-wissenschaftliche Arbeit ist zugleich Grundlage für die fundierte Beantwortung von Anfragen, die Beratung von Nutzer/innen und die pädagogische Vermittlungsarbeit.

Wissenschaftliche Arbeit im DZOK

Publikationen

Das Dokumentationszentrum veröffentlicht Arbeiten zu den frühen Konzentrationslagern in Württemberg und zur NS-Zeit in der Region Ulm/Neu-Ulm, seit 2007 in einer eigenen Schriftenreihe im Verlag Klemm + Oelschläger. Auch didaktische Materialien liegen in gedruckter Form vor. Zudem wird halbjährlich das Periodikum „Mitteilungen des Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg“ herausgegeben. Die Publikationen sind – sofern nicht vergriffen – im Buchhandel oder im DZOK erhältlich.

Publikationen des DZOK

Anschrift und Kontakt

Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg e.V.
Büchsengasse 13
89073 Ulm
Tel.: 0731-21312
Email: info@dzok-ulm.de

Postadresse:
Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg
Postfach 2066
89010 Ulm